Werkstatt & Wartung

1/1
Das richtige Licht für meine Arbeit

Gutes Arbeitslicht ist die Basis für konzentriertes, gesundes und leistungsorientiertes Arbeiten.

Eine Handlampe für die gute und individuelle Ausleuchtung ist in der Werkstatt oder bei Wartungsarbeiten unentbehrlich. Je nach Einsatz, empfiehlt es sich über die Anforderungen und persönlichen Wünsche vor dem Erwerb Gedanken zu machen.

Auswahlkriterien einer Handlampe für die Werkstatt & Wartungsarbeiten

  • Kabel oder Akku?
    Aus heutiger Sicht haben sich die wiederaufladbaren Handlampen klar durchgesetzt. LED, kombiniert mit einem guten Li-ION Akku, haben sich bewährt und bieten eine helle Ausleuchtung.
    Trotzdem wird die Kabelgebundene Handlampen nicht gänzlich verschwinden. Um eine extra helle (>1000lm) und uneingeschränkte Ausleuchtung zu garantieren, sind diese absolut eine Option (Bsp. Stablampe EXPERT XL
    ...auch gehen Handlampen mit Kabel weniger vergessen.

     

  • USB Charger oder Ladestation?
    Die meisten Handleuchten werden mittels USB Netzteil und Micro USB oder USB-C Kabel geladen. Hier setzt sich eindeutig der USB-C Anschluss durch, welcher robuster und leistungsfähiger ist.
    Ob in der Werkstatt oder auch unterwegs bei Service- & Wartungsarbeiten, ist das Laden mit USB-Kabel eine gute Wahl. Die neuen USB-C 2A Varianten ermöglichen ein schnelles Laden (siehe Art. 2050 LOOP POWER oder 2051 LOOP LIGHT)
    Wenn die Handlampe aber täglich und hauptsächlich stationär im Einsatz ist, empfiehlt es sich eine Variante mit Ladestation in Betracht zu ziehen. Dies vereinfacht das schnelle Laden (auch über die Mittagspause) und bringt Ordnung in die Werkstatt.
    PS: Neu gibt es auch Ladestationen mit integriertem Notlicht (Art. 1129 Notlicht Dockingstation)  

     

  • Schutz gegen Schmutz und Nässe
    Bei Arbeiten mit grosser Verschmutzung oder Feuchtigkeit und Nässe muss zwingend ein guter IP-Schutz berücksichtigt werden. Ein Schutz von mindestens IP54 ist meistens eine gute Basis. Um aber sicher zu gehen empfiehlt sich IP65 oder gar IP68. (siehe IP Schutzklassen)
    PS: Ein guter IP Schutz ermöglicht auch eine einfachere Reinigung.

     

  • Flexible Positionierung
    Um das Licht individuell und richtig zu positionieren sind integrierte Magnete oder ein Haken zum Aufhängen unerlässlich. Ein verstellbarer Bügel oder Knickfuss mit einem leistungsstarken Magneten bieten viele Positionierungsmöglichkeiten.  

     

  • Handlich und robust
    Das Design einer guten Handlampe soll ergonomisch sein, damit die Leuchte grifffest und bequem in der Hand liegt. Integrierte Gummi-Oberflächen machen das Produkt rutschfest und robust.
    Als äusserst robust gelten Produkte mit einem Stossfestigkeitsgrad von IK09. (Bsp. 2031 GRIP PRO, 2044 SLIM POWER 10W, 2061 WORK LIGHT IP68, 2062 POCKET LIGHT IP68

     

  • Inspektionsleuchte / Pen-Light
    Stiftleuchten lassen sich gut verstauen, sind kompakt und sofort zur Hand. Diese Art von Handlampen sind unabdingbare Begleiter, ob in der Werkstatt, bei Wartungen, Logistik, etc.
    Stiftleuchten haben in der Regel ein Inspektionslicht und ein Hauptlicht. Nebst der Handlichkeit sollte man sie auch gut positionieren können (integrierter Magnet beachten).
    Entscheidend kann aber auch die gute Ausleuchtung des Spot Lichts in die Tiefe sein (Bsp. 4000 SPOT CREE PEN LIGHT oder 2092 PEN LIGHT FLEX). Aus diesem Grund empfiehlt es sich das Produkt zu testen, da es später ein steter Begleiter sein wird.

     

  • Explosionsschutz / ATEX
    Überall dort, wo brennbare Stoffe hergestellt, verarbeitet, transportiert, gelagert oder damit gearbeitet wird, spielt Sicherheit eine besonders große Rolle. Dies muss bei der Wahl einer Handlampe zwingend in Betracht gezogen werden!
    Weitere Informationen zum Thema Explosionsschutz finden sie hier:

Arbeitslicht für die Werkstatt und Instandhaltung