top of page

Wintersport & Bergbahnen

Die Alpine Beleuchtung zeigt schnell mögliche Grenzen von Standartleuchten auf.  Heftiger Wind, eisige Temperaturen, Nässe oder starkes Sonnenlicht fordert viel von dem Material ab. Aus diesem Grund empfiehlt sich von Beginn weg die richtige Licht- und Produktewahl zu treffen. 

Beleuchtungsanforderung Bergbahnen & Lifte

Die Sicherheit im Betrieb oder bei Evakuierung & Rettung ist entscheidend. Was während dem Tag bei Helligkeit einfach erscheint, ist ohne Licht bei Dunkelheit oder Nachtbetrieb nicht möglich. Deshalb ist es wichtig, von Beginn weg die Anforderungen entsprechend zu evaluieren: 

  • Ist es für eine Innen- oder Aussenbeleuchtung?

  • Wie exponiert ist die Montagestelle? (Wind, Schnee, Eis, etc.)

  • Was sind meine Qualitätsanforderungen?

  • Welches Lichtbild benötige ich? (weitreichender Flutlichtstrahl oder eine breite Ausleuchtung?)

  • Wie kann ich die Blendung reduzieren?

  • Welchen Einfluss hat meine Beleuchtung auf das Landschaftsbild und die Natur?

Nachtbetrieb Sessellift Seilbahn Nachtskifahren BEAM NORDRIDE Melchseefrutt
Beleuchtung von Pisten, Loipen & Schlittelwege

Beleuchtete Wintersportanlagen erhöhen die touristische Anziehungskraft!

Aus diesem Grund wird vielerorts eine mögliche Verlängerung des Betriebes durch eine gezielte Beleuchtung in Betracht gezogen. So ergeben sich verschiedene Nachtaktivitäten bei verschiedenen Wintersportarten wie:

  • Skifahren

  • Langlauf

  • Schlitteln / Rodeln

  • Events & Fun Parks

Da das Terrain sehr verschieden ist und die Lichtpunkte bezüglich vorhandenen Stromquellen limitiert sind, wählt man in der Regel LED Flutscheinwerfer. Dabei empfiehlt sich folgende Fragestellung:

  • Ist es eine temporäre oder fixe Installation?

  • Wie viel Licht benötige ich?

  • Wie weit oder breit soll die Ausleuchtung sein?

  • Welchen Einfluss hat meine Beleuchtung auf das Landschaftsbild und die Natur?

Nachtlanglauf Loipe Wintersport Nacht NORDRIDE VISION MULTI FLEX

Beispiel mobile Loipenbeleuchtung durch VISION MULTI FLEX (Art. 4046)

Lichtverschmutzung

Eine gut abgestimmte Ausleuchtung mit Rücksicht auf das nächtliche Landschaftsbild fördert den Erholungswert des Menschen und schützt den Lebensraum der Flora, Fauna und Tierwelt. 

Dies mag simpel klingen, ist aber nicht immer einfach umzusetzen. Da Skigebiete und Bergbahnen meistens inmitten von Natur- und Erholungsgebieten sind, muss von Beginn weg die mögliche Lichtverschmutzung aktiv reduziert werden.

 

Dabei empfiehlt es sich folgende Punkte zu beachten:​

  • Ein gezielt gerichtetes Licht verwenden um keine zusätzliche Lichtverschmutzung zu generieren.

  • Nur soviel Licht wie nötig einsetzen.

  • Die Beleuchtung nur so lange wie nötig in Betrieb halten.

  • Leuchtmittel mit UV und hohem Blauanteil vermeiden.

  • Die Einbindung der Ortsansässigen Bevölkerung & Hausbesitzer.

Beleuchtungsstärke Lux

Die Anzahl Flutscheinwerfer für eine optimale Beleuchtung im Wintersport stellt eine anspruchsvolle
Aufgabe dar. Die Dynamik und Geschwindigkeit, kombiniert mit ändernden Pistenverhältnissen müssen berücksichtigt werden.

Schnell ändernde Lichtstärken und Schattenwürfe reduzieren die Sehleistung zusätzlich und stellen ein grosses Potential für Unfälle dar. Der Wintersportler muss sich sehr schnell an das Licht in der Umgebung gewöhnen können. Eine gleichmässige und ausreichend angepasste Beleuchtungsstärke garantiert Sicherheit und Spass zugleich.

Die Beleuchtungsstärken werden gem. der Norm EN 12193 "Sportstättenbeleuchtung" in drei Klassen eingeteilt, wobei die Klasse 3 den Anforderungen im Freizeit-Wintersport entspricht:

  • Klasse 1
    Hochleistungswettkämpfe & Hochleistungstraining / Zuschauer: Grosse Sehentfernung

  • Klasse 2
    Wettkämpfe mit mittlerem Niveau, Leistungstraining / Zuschauer: Mittlere Sehentfernung

  • Klasse 3
    Freizeitsport, allgemeines Training und einfache Wettkämpfe

Ski-Alpin & Ski-Freistil 

  • Klasse 1: 100 Lux 

  • Klasse 2: 30 Lux

  • Klasse 3: 20 Lux

Langlauf

  • Klasse 1: 20 Lux 

  • Klasse 2: 10 Lux

  • Klasse 3: 3 Lux

Beim Schlitteln & Rodeln genügt in der Regel eine sehr reduzierte Ausleuchtung. Kurven und Hindernisse sollten aber entsprechend beleuchtet werden. Zusätzlich empfiehlt es sich eine leistungsstarke Stirnlampe (Bsp. Stirnlampe ACTIVE PRO R) zu tragen.

Produkteanforderungen


Leuchten und Strahler sind bei Bergbahnen und Wintersportanwendungen sehr stark der Witterung ausgesetzt. Aus diesem Grund müssen sie von guter Qualität sein und aus robustem und langlebigen Materialen bestehen.

  • Schutzklasse IP65 - und grösser!
    Garantiert den Schutz gegen das Eindringen von Schmutz und Wasser. (siehe IP Schutzklassen)

     

  • Witterungsbeständigkeit
    Beachten Sie dass die Produkte absolut rostfreie Komponenten verbaut haben. Auch darf die UV-Beständigkeit (Sonneneinstrahlung), sowie Sturmböen, kombiniert mit grosser Kälte (bis -30°), nicht vernachlässigt werden. Achten Sie auf die Produkt-Spezifikationen!
     

  • Robuste Bauweise
    Es empfiehlt sich eine Stossfestigkeitsgrad von IK10 für sehr exponierte Flutlichtstrahler.

     

  • Montage & Sturzsicherung
    Es passiert immer dann was, wenn niemand damit gerechnet hat. Aus diesem Grund empfiehlt sich eine gut verschraubte Befestigung, mit Sturzsicherung der Lichtquellen.

     

  • Wartungsfreundlichkeit
    Eine modulare Bauweise für schnellen Austausch der Komponenten hilft Zeit und Geld zu sparen. Auch ist darauf zu achten, dass Qualitätskomponenten eingebaut und Ersatzteile verfügbar sind.
     

  • Lichtlenkung
    Abstrahlrichtung und Strahlwinkel sind entscheidend für die optimale Ausleuchtung und Reduzierung der Blendung. Moderne LED Strahler besitzen verschiedene optische Lösungen (Linsen), wodurch der Lichtwinkel angepasst werden kann - lassen Sie sich beraten.

     

  • Sichere und vielseitige Verkabelung
    Ein wasser- und schmutzfester Anschluss muss garantiert sein. Aufgrund der möglichen Installation in grosser Höhe, ist ein gut vorbereiteter Anschluss von grosser Hilfe. Nebst der einfachen Installation, ist ein zusätzlicher Ausgang für den Anschluss eines weiteren Strahlers von Vorteil.

     

  • Schattenbildung
    Mehrseitige Ausleuchtung reduziert die Verschattung und Blendung.
    Eine auf geringer Höhe montierte Lichtquelle wirkt blendend. In diesem Fall empfiehlt sich eine asymmetrische Lichtquelle.

     

  • Nachhaltigkeit und Zubehör
    Hohe Anforderungen können zu Verschleiss der Produkte führen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Qualitätsprodukte auch repariert werden können. NORDRIDE garantiert Ersatzteile über eine lange Zeitspanne im Sortiment zu führen (siehe Zubehör).

Qualitätsbeleuchtung für Bergbahnen & Wintersport