Landwirtschaft

1/1
Ob fix installiert, oder als mobile Ausleuchtung eingesetzt, eine gute  Areal- und Flächenbeleuchtung verlängert den Tag und trägt entscheidend zur Arbeitssicherheit bei.

Vor einer fixen Installation einer Flächenbeleuchtung empfiehlt es sich den Anspruch, die Vorteile einer Erneuerung, sowie die verschiedenen Möglichkeiten zu kennen.

  • Retrofit oder Erneuerung?
    In einigen Fällen genügt es bereits, vorhandene Leuchtmittel durch sogenannte LED-Retrofits in Lampenform zu ersetzen. Um die Vorteile der LED-Lichttechnik zu nutzen, ist eine grundlegende Erneuerung meist die bessere und nachhaltigere Lösung.
     

  • Wirtschaftlichkeit
    Hohe Energieeffizienz und lange Lebensdauer senken unmittelbar die laufenden Kosten. Achten Sie auf die lm/W. 
     

  • Weniger Wartung
    Mit der LED-Technik können Wartungsintervalle deutlich verlängert werden. Auch ist die Verschmutzung durch Insekten geringer, da LED durch die geringe UV & IR Strahlung kaum Insekten anzieht.
     

  • Robuste Bauweise
    LED Leuchten sind unempfindlicher gegen Schläge und Vibrationen
     

  • Sicherheit
    Abgestimmte und gute Lichtverhältnisse erhöhen die Arbeitssicherheit. Eine höhere Effizienz des Werkverkehrs oder der Arbeiten ist das Resultat.
     

  • Nachhaltigkeit
    LED Leuchten mit hochwertigen Bauteilen ermöglichen eine durchschnittliche Lebensdauer bei Beleuchtungsanlagen von über 10 Jahren. Auch lassen sich Qualitätsprodukte einfacher reparieren.

Umgebungsbedingungen


In der Flächenbeleuchtung gibt es viele verschiedene Anwendungsbereiche mit ebenso unterschiedlichen Umgebungsbedingungen. Material, Beschaffenheit und Konstruktion der Beleuchtung sollten darauf angepasst sein.

  • Schmutz und Feuchtigkeit
    Bei einer exponierten Beleuchtung muss dringend der IP-Schutz beachtet werden. Einer unter einem Dachvorsprung angebrachter Aussenbeleuchtung kann ein IP-Schutz von IP54 genügen. Sobald die Leuchte aber exponiert und der Feuchtigkeit/Regen ausgesetzt ist, sollten Produkte von mindestens einem Schutz IP65 gewählt werden. (Siehe IP-Schutzklassen)

     

  • Brandschutz
    Stäube und Späne können sich auf Leuchten ablagern und bei zu hohen Oberflächentemperaturen zu Brandgefahr führen. Die D-Kennzeichnung nach EN 60598-2-24 regelt die Oberflächentemperaturen auf Leuchten für feuergefährdete Betriebsstätten.

    Überall dort, wo brennbare Stoffe hergestellt, verarbeitet, transportiert, gelagert oder damit gearbeitet wird, spielt Sicherheit eine besonders große Rolle. Ist dies der Fall, klären Sie dringend bezüglich der Zonenkriterien/ATEX ab (Siehe Information zu Explosionsschutz)

Leuchtwinkel


Der richtig gewählte Leuchtwinkel garantiert, dass das Licht dort hin gelangt wo das Licht benötigt wird. Auch ist der Leuchtwinkel ein entscheidender Faktor zur Reduzierung der Blendung.

Bei einer niedrig positionierten Arealbeleuchtung empfiehlt es sich auch eine asymmetrische Beleuchtung in Betracht zu ziehen. Diese ist effizient und strahlt das Licht weg vom Montagepunkt in die Richtung wo es benötigt wird. Dies garantiert eine bessere Lichtausbeute mit reduzierter Blendung.  

Asymmetrische Beleuchtung V2.jpg
Beleuchtungsstärke


Als Grundlage für eine gute Planung empfiehlt sich Norm EN 12464-2 Beleuchtung von Arbeitsstätten im Freien zu berücksichtigen. Die Norm definiert die Beleuchtungsstärke (Lux) der entsprechenden Arbeitstätigkeit und unter Berücksichtigung der Sehleistung und des Sehkomforts.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Lichtplanung!

Lichtprodukte für Areal- & Flächenbeleuchtung